Gründung und Entwicklung von Netzwerkfrau

2004 entstand die Idee in Lünen ein Netzwerk speziell für selbstständige Frauen und Frauen in Führungsposition ins Leben zu rufen. Gründungsmitglieder waren José Flume, Silke Grote und Dr. med. Martina Pago-Welke.

Zum Gründungstreffen waren 14 interessierte Frauen aus unterschiedlichen Berufsgruppen erschienen, die überwiegend auch heute noch im Netzwerk engagiert sind. Inzwischen besteht das Netzwerk aus 31 Frauen, die sich jeden ersten Donnerstag im Monat treffen. Bestandteil dieser Abende sind Referate zu verschiedenen Themen, die von berufs- oder sozialpolitischem Interesse sind. Jede Netzwerkerin hat darüber hinaus die Möglichkeit, sich und ihre beruflichen Fähigkeiten vorzustellen, da das Netzwerk sich mit der Zielsetzung zusammengeschlossen hatte, ein Forum für die besonderen Belange von Frauen in diesen Positionen aufzubauen. Gleichzeitig bedeutet eine Vernetzung immer eine Bereicherung des Berufsalltags durch kurze Dienstwege und Austausch von Erfahrungen, aber auch Kontakte im persönlichen Bereich.

War die Planung zunächst als berufspolitische Zielsetzung gedacht, kristallisierte sich schnell heraus, dass über die Berufsinteressen der Wunsch bestand, sich gemeinnützig und sozial zu engagieren. Das erste Projekt, in Form einer Benefizveranstaltung am Schloss Schwansbell im Herbst 2006 zugunsten des Kinderhospizvereins war ein voller Erfolg.

2007 wurde zugunsten des Fördervereins Hilperttheater Lünen in der Cineworld ein Jazz-Frühschoppen veranstaltet, 2008 ein Projekt mit vielen Aktionstagen für die Vincke Grundschule in Lünen-Gahmen und 2010 stand die Gummi-Bänd- eine musikalische Behinderten- Initiative- im Fokus der gemeinnützigen Bemühungen des Vereins.

Die größte Aktion bisher wurde im Jahr 2013 für die Aktion Lichtblicke durchgeführt und brachte 5000,- € ein -worüber alle Netzwerkerinnen sich sehr gefreut haben. 2014 wurde die "Stadt-Insel"- ein evangelischer Kinder- und Jugendtreffpunkt, der auch Mittagessen anbieten kann, als unterstützungswürdiges Projekt ausgewählt.

Es gibt natürlich sehr viele Projekte in unserer Region, die Unterstützung brauchen und auch verdienen- daher fällt die Wahl oft schwer. 2015 haben wir mit der Vorveranstaltung für die Benefizveranstaltung 2016 -zugunsten der Kinderschutzambulanz in Datteln- schon eine ansehnliche Summe zusammen bekommen und hoffen diese dann am eigentlichen Veranstaltungstag noch deutlich aufstocken zu können.

 

Besuchen Sie uns auch bei:

Kontakt

Netzwerkfrau e.V.
Nina Horstmann-Craig
Telefon: 02306 / 2042210  
info@netzwerkfrau.de